Was das Klimaschutz Sofortprogramm für den Gebäudesektor bedeutet

Am 23. Juni 2021 hat das Bundeskabinett das Klimaschutz Sofortprogramm 2022 beschlossen. Damit werden zusätzliche acht Milliarden Euro in konkrete Maßnahmen investiert, um die im Klimaschutzgesetz verankerten Ziele zu erreichen. Die zusätzlichen Mittel sind vor allem für die Bereiche Energie, Industrie und Gebäude vorgesehen und somit auch für einen Kernbereich der Kreislaufwirtschaft, die Abfallwirtschaft.

Für einige Maßnahmen aus dem Sofortprogramm konnten Synergien mit den Ansätzen und Handlungsfeldern im CEWI Projekt identifiziert werden, vor allem im Gebäudesektor: So setzt die Bundesregierung beispielsweise auf die Etablierung „grüner Leitmärkte“. Konkret richtet sich diese Maßnahme an die für den Gebäudesektor entscheidende Grundstoffindustrie (z. B. Stahl, Beton). Bis Ende dieses Jahres soll ein Konzept vorliegen, welches eine Marktnachfrage nach klimaneutralen und recycelten, aber auch nachwachsenden Grundstoffen generiert. Darüber hinaus ist die Entwicklung eines „Zertifizierungssystem für klimafreundliche Materialien und Produkte“ geplant, mit dem es möglich sein soll, den CO2-Fußabdruck von häufig verwendeten Gütern vergleichbar zu machen. Diese beiden Maßnahmen könnten mit möglichen Pilotprojekten aus dem CEWI Handlungsfeld „Nachwachsende Rohstoffe im Gebäudebau“ adressiert werden. Ziel dieses Handlungsfeldes ist es, Alternativen zu bisher genutzten mineralischen Baustoffen zu identifizieren und ihre Anwendung in der Praxis zu modellieren.

Das Ziel der Bundesregierung eine „zirkuläre Wirtschaft“ aufzubauen, und damit den Einsatz von Ressourcen, Abfall und Emissionen zu reduzieren, ist ebenfalls in den Arbeiten im CEWI Projekt wiederzufinden: In den Handlungsfeldern „zirkulärer Baustoffhandel“ und „Wiederverwendung von Gebäudekomponenten“ wird untersucht, inwiefern Baustoffe bzw. Komponenten nach einem selektiven Rückbau weiteren Nutzungen zugeführt werden und somit im Kreislauf verbleiben können. Hier könnte die Modellierung einer praxistauglichen Lösung durch die CEWI-Teilnehmer:innen die Bestrebungen der Bundesregierung unterstützen.

In der Workshop-Phase des CEWI Projekts können unter anderem die im Sofortprogramm genannten Maßnahmen gezielt nach ihren Möglichkeiten für die Praxis analysiert werden. Im besten Fall werden gemeinsam Ansätze für ihre Umsetzung entwickelt.