Logos der Unternehmen WOCO und iPoint

Von Rezyklat bis Software: Perspektiven für die Automobilbranche

Die Zusammenarbeit im CEWI Projekt haben die Unternehmen Woco und iPoints, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen in und für die Automobilbranche tätig sind, zugesagt. Aus sehr verschiedenen Bereichen kommend, wollen die beiden Unternehmen ihre bisherigen nachhaltigen Ideen reflektieren und weiterdenken.

Das Unternehmen iPoint, international führender Anbieter von Software und Dienstleistungen im Bereich Produkt-Compliance und Nachhaltigkeit – mit tiefen Einblicken in die Automobilindustrie, sieht seine nächste Aufgabe darin, die Digitalisierung von Produktlebenszyklen zu vervollständigen. So könne auch der Übergang zur Circular Economy beschleunigt werden, die das Unternehmen für jede Strategie der CO2-Reduktion als unerlässlich sieht.

Mit einem völlig anderen Hintergrund kommt die Woco Gruppe in das Projekt: Eines der mittelfristigen Ziele des Unternehmens ist die Erhöhung von Rezyklaten im Bereich von thermoplastischen Werkstoffen, die vor allem in der Automobilindustrie verbaut werden. Auch hier setzt man sich schon länger mit den Ansprüchen einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft auseinander, aber Luft nach oben ist immer: Dr. Lars Herbeck sieht im Austausch mit anderen Unternehmen die Möglichkeit bisherige Vorgehensweisen zu reflektieren und gemeinsam neue Perspektiven zu gewinnen, die bestenfalls zu innovativen Ansätzen führen können.