Handlungsfeld 6: Nachwachsende Rohstoffe

Das vorliegende Inputpapier bietet zunächst einen Überblick über das Handlungsfeld von Seiten der Theorie. Im Anschluss werden die Einschätzungen der Gesprächspartner:innen der Webinare und der Auftaktveranstaltung von CEWI zusammengefasst. Dadurch soll eine Grundlage zur Modellierung eines Pilotvorhabens zu nachwachsenden Rohstoffen im Automobilsektor ermöglicht werden. Weiterführende Informationen zu diesem Handlungsfeld finden Sie in der Vorstudie zum Automobilsektor.

 

Was sind eigentlich nachwachsende Rohstoffe?

Nachwachsende Rohstoffe sind land- und forstwirtschaftlich erzeugte Produkte, die im Automobilsektor vor allem für die Innenverkleidungen eingesetzt werden. Sie umfassen u. a. Hanf, Kenaf, Papier, Zellulose, Baumwolle und Holz und ersetzen Materialien aus endlichen, fossilen Rohstoffen, wie z. B. Kunststoffe, die Erdöl enthalten.

 

Für wen ist dieses Thema besonders interessant?

Dieses Handlungsfeld richtet sich besonders an Akteure der Rohstoffverarbeitung als auch der Forschung und Entwicklung, da sich diese beiden Wertschöpfungsstufen intensiv mit den Rohstoffen auseinandersetzen. Darüber hinaus kann dieses Handlungsfeld auch für andere Akteure relevant sein. Bspw. ist es für Akteure der Altfahrzeug-verwertung relevant, wie sich die nachwachsenden Rohstoffe recyceln lassen.

 

Wie lässt sich dieses Handlungsfeld umsetzen?

Nachfolgend finden Sie mögliche relevante Fragestellungen, welche in der Workshopphase gerne um weitere Inhalte ergänzt werden können:

  • Welche Qualitätsanforderungen müssen die Rohstoffe erfüllen?
    Die Rohstoffe müssen Beständigkeit gegen mechanischen Abrieb, Feuchtigkeit, Wärme und UV-Strahlung aufweisen. Die Rohstoffe werden vor allem in Verkleidungen eingesetzt. Bei crashrelevanten Bauteilen wird derzeit noch darauf verzichtet, da die Materialien bisher nicht die notwendigen Sicherheitsanforderungen erfüllen.[1]
  • Ist der Einsatz nachwachsender Rohstoffe ökonomisch sinnvoll?
    Derzeit sind nachwachsende Rohstoffe meist teurer als fossile Rohstoffe. Aber aufgrund steigender Rohölpreise sowie der steigenden Produktionskapazitäten, werden nachwachsende Rohstoffe immer konkurrenzfähiger.  
  • Sind nachwachsende Rohstoffe recycelbar?
    Nachwachsende Materialien sind nicht per se recycelbar, es kommt konkret auf das Endprodukt und die chemische Zusammensetzung der Materialien an. Bio-basierte Kunststoffe sind bspw. ähnlich recyclingfähig wie herkömmliche Kunststoffe. Manche Expert:innen gehen insgesamt sogar von einer besseren Recyclingfähigkeit im Vergleich zu konventionellen Rohstoffen aus.[2]

__________________

[1] Vgl. Motor Talk (2016): Nachwachsende Rohstoffe im Autobau – Jute statt Plastik. URL: https://www.motor-talk.de/news/jute-statt-plastik-t5899529.html

[2] Vgl. ebd.
Vgl. Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (o. J.): Bio-Basierte Kunststoffe – Klimaretter oder nur eine
Verlagerung des Problems? URL: https://www.oekolandbau.de/verarbeitung/verkauf/verpackung/biobasierte-kunststoffe/

__________________

Alle Informationen finden Sie auch in diesem PDF zum Download.