Digitaler Produktpass

Projektidee

Cyberfrühstück zum digitalen Produktpass

Projektziel

Das Instrument des digitalen Produktpasses gilt als Schlüssel, um nachhaltigkeitsrelevante Informationen zu Materialien und Produkten transparent darzustellen. Zur weiteren Diskussion und Entwicklung eines digitalen Produktpasses bedarf es einer offenen und neutralen Austauschplattform. Das Ziel dabei: Politik und Wirtschaft in den Dialog treten lassen, offene Fragen und Herausforderungen gemeinsam diskutieren, Lösungsansätze und Best Practices aus Wissenschaft und Industrie aufzeigen. Und nicht zuletzt möchten wir die unterschiedlichen Akteure aus verschiedenen Branchen zusammenbringen.

Worum geht’s

Die Politik fordert ihn, die Wirtschaft sucht nach Antworten: Der digitale Produktpass. Offene Fragen und Herausforderungen, Unklarheiten bezüglich der konkreten Ausgestaltung des Produktpasses und wenig Transparenz hinsichtlich des politischen Fahrplans befeuern die Sorge der Industrie vor neuen bürokratischen Hürden und Berichterstattungspflichten. Nicht zuletzt fürchten Unternehmen um die Sicherheit und Hoheit über ihre Daten.  

Während wissenschaftliche und technische Lösungsansätze erforscht und erprobt werden, wird immer deutlicher, dass die Problematik bei der Umsetzung eines digitalen Produktpasses auf anderer Ebene zu suchen ist: Bislang mangelt es an einem offenen Dialog zwischen den involvierten Akteuren, allen voran der Politik und Wirtschaft. Dies möchten wir ändern.

Politische Rahmenbedingungen (Programme und Verordnungen): 

  • European Green Deal, Circular Economy Action Plan 
  • Umweltpolitische Digitalagenda des BMU 
  • Neue EU-Batterieverordnung 

Im Rahmen eines vom DIN-Präsidialausschuss FOCUS.ICT begleiteten Cyberfrühstücks sollen beginnend im Januar 2022 (KW 2) einmal wöchentlich (mittwochs 08:00 – 09:00 Uhr) unterschiedliche Themenschwerpunkte rund um den digitalen Produktpass beleuchtet und diskutiert werden. Im Zentrum sollen hierbei einerseits die politischen Forderungen, andererseits die Reaktionen, Antworten sowie Lösungsansätze aus der Wirtschaft stehen. Auch aktuelle wissenschaftliche Forschungsarbeiten zum Themenkomplex des digitalen Produktpasses und technische Aspekte zu Interoperabilität und Datensicherheit sollen präsentiert werden.

Alleinstellungsmerkmal des digitalen Produktpasses

Das Thema digitaler Produktpass betrifft sehr viele Akteure aus sehr unterschiedlichen Bereichen. Er ist in der Lage eine Circular Economy zu befähigen. Er kann aber auch zum Hindernis wirtschaftlicher Interessen und zum Wettbewerbsnachteil europäischer Unternehmen auf einem globalen Markt werden. Jetzt ist der Zeitpunkt, um die Weiterentwicklung des digitalen Produktpasses aktiv zu gestalten. Mit unserem Projekt möchten wir diesen Prozess begleiten.

 Wer ist dabei

Organisiert wird das Cyberfrühstück vom DIN-Präsidialausschuss FOCUS.ICT des DIN e.V.

FOCUS.ICT verfolgt das Ziel, die Potenziale von Normung und Standardisierung in der Informations- und Kommunikationstechnologie für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Deutschland einzusetzen. Das Kernteam umfasst weiterhin die Organisationen DKE, ZVEI sowie Bitkom.

Angewandte CE-Ansätze und Handlungsfelder

Symbol für Ansatz der Circular Economy

Schließung der Stoffkreisläufe

Verlängerung der Lebensdauer & effizientere Nutzung der Produkte

Aus dem CEWI-Netzwerk sind folgende Akteure aktiv beteiligt:

Logo DIN e.V.