CEWI-Auftakt: Bekannte Potenziale JETZT in die Praxis bringen

Darin waren sich alle Teilnehmenden beim CEWI-Auftakt einig: Es braucht nicht weiteres Wissen um die Potenziale einer Circular Economy für ein nachhaltigeres Wirtschaften. Die sind bereits ausreichend bekannt. Was jetzt nötig ist, sind nächste Schritte auf dem Weg zur Klimaneutralität: Partnerschaften finden, Projekte anstoßen. Und einfach beginnen – mit kleinen Pilotprojekten gemeinsam und praxisnah Erfahrungen sammeln. So könne man am besten lernen, welche Methode sich für welche Bereiche der verschiedenen Energie- und Materialkreisläufe am besten eigne, so der Tenor.  

In diesem Sinne wurde es danach in kleinen Gruppen zu den Möglichkeiten von Circular Economy im Automobil- und Gebäudesektor konkreter. Einige der vierzehn Unternehmen, die ihre Teilnahme am CEWI Projekt bereits bestätigt haben, boten Input zu Handlungsfeldern, die sie als potenzielle Projektideen zur Diskussion stellten. Zu welchen Fragestellungen sich in den fünf Gruppen ausgetauscht wurde, lässt sich in der Zusammenfassung zur Veranstaltung und der Gruppen nachlesen. Ziel war es, verschiedene Unternehmen und relevante Akteure zusammenzubringen und die Bandbreite möglicher Projekte im Rahmen von CEWI vorzustellen. 

Bevor nun im Herbst die ersten Workshops stattfinden, in denen gemeinsame Pilotprojekte skizziert und angestoßen werden, können sich interessierte Unternehmen weiterhin anmelden. Ob mit eigener Projektidee oder mit offenen Fragen – das CEWI Projekt mit seinem aktivierenden Ansatz unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung zirkulärer Pilotprojekte und innovativer Geschäftsideen.    

Wenn Sie mitmachen möchten oder weitere Fragen haben, nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf.